Storchennest unter dem Deckmantel "Instabilität" entfernt   

 

Die Kirche fürchtete um die Stabilität der Kreuzblume und ließ eine Statikprüfung im Rahmen der Verkehrssicherheit durchführen. Gravierende Schäden konnten nicht fündig gemacht werden. Bei Überprüfung des Storchennestes erklärte man dieses für instabil und ordnete den Abriss an.


Ein hinzugezogener Storchenvater aus den Nachbardörfern und die Untere Naturschutzbehörde des Landkreises Northeim stimmte dem Abriss zu. 


Der  für den ehemaligen Regierungsbezirk Braunschweig vom Land Niedersachsen amtlich ernannte und zuständige Weißstorch-Beauftragte Georg Fiedler  wurde aus unerklärlichen Gründen nicht hinzugezogen.


Eine Abstützung des Nestes bzw. installierte Nistplattform hätte das ganze Problem sicher auch für die Störche einfacher  und storchen-freundlicher lösen können. Mit einem für die Tiere gefährlichen Drahtgitter soll nun versucht werden, die Störche vom Nestbau abzuhalten. 

 

 

 

 

 

 

 

Abriss Storchennest M-dorf


 


Der Abriss des Nestes verstößt gegen das Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG), §§ 39 und 44. Daher hätte die Untere Naturschutzbehörde dieser Aktion nicht zustimmen dürfen.

 


 

Lassen sich nicht vertreiben


 

"Man kann in dieser Kirche längst nichts mehr retten, sondern nur noch sich und andere vor ihr."
(Karlheinz Deschner, Autor der 10-bändigen "Kriminalgeschichte des Christentums" in "Der gefälschte Glaube", S. 220)
 

 

Asyl auch für uns!


 

 



 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Denkmalschutz vor Artenschutz?

 

Das Drahtgitter muß vom Turm - eine Nisthilfe sollte nun endlich von der Kirchengemeinde angebracht werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


































 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



 




Aktualisiert am: 14.05.2019


Besucher der Webside

373602